Gartentipps für den Monat November

Schon jetzt an den Winter denken

Auch wenn Ende Oktober und Anfang November noch die Sonnenstrahlen uns verwöhnen, sollten wir langsam an den Winter denken. Auch im Garten sind einige Schutzmaßnahme für die kalte Jahreszeit zu treffen. So sollten z.B. die Apfel- und Birnenbäume jetzt mit Leimringen versehen werden um den Schädlingsbefall im nächsten Jahr vorzubeugen. Auch sollte das Laub von kranken Bäumen, wie z.B. von Birnengitterrost befallene Blätter oder von Schrotschuss befallene Kirschblätter oder von Kastanienminiermotten befallene Blätter sorgfältig aufgelesen werden und am besten verbrannt werden. Auf keinen Fall gehört dieses Laub auf den Komposthaufen, denn dort könnten die Pilze bzw. Puppen überleben und im nächsten Jahr die Bäume wieder befallen.
Neben einer ordentlichen Winterfurche kann jetzt auch gut abgelagerter Mist oder gesiebter Kompost zur Bodenverbesserung eingebracht werden.
Empfindliche Pflanzen wie winterharte Fuchsie, Bauernhortensien oder auch Mittelmeerschneeball sollten einen leichten Winterschutz aus Tannenreisig bekommen. Dieser dient einmal die kalten Fröste abzuhalten und zum anderen schützen die Zweige vor Austrocknung.
Die Edel- und Beetrosen werden jetzt angehäufelt. Dabei sollte die Erdaufschüttung ca. 15-20 cm hoch sein. Die Rosen können etwas eingekürzt werden, wobei der richtige Rückschnitt dann erst im Frühjahr erfolgt. Bei Hochstammrosen braucht nur die Veredlung oben auf dem Stamm geschützt werden. Dazu verwendet man spezielle Rosenvliese oder aber auch Stoffsäcke. Auf gar keinem Fall werden Plastetüten verwendet.
Auch sollten wir an die kleinen Gartenbewohner denken und für sie die Futterhäuschen aufbauen und bestücken. Sie werden uns dafür dankbar sein.

Viel Spaß im Garten und genießen sie den Herbst mit seinen schönen bunten Farben
Silvia Tänzler
Güstrower Baumschulen.