Monat Mai

Rhododendronblüte

Der Monat Mai steht für die Rhododendronblüte. Mit einer der beliebtesten Gartenpflanzen ist der Rhododendron, im Volksmund auch Alpenrose genannt. Die immergrüne Pflanze mit der wundervollen Blüte ist aber auch etwas anspruchsvoll. Die Beschaffenheit des Boden soll für den Rhododendron locker, humusaltig und wasserdurchlässig sein. Festere Böden müssen mit reichlich Torf- und Sandgemisch locker gemacht werden. Der Säurewert sollte zwischen den pH Werten 4,5 und 6,5 liegen. Auf kalkhaltigen Böden mit pH Werten zwischen 6,5 und 8,0 wird die Pflanzung von "Inkarho "-Rhododendron empfohlen. Fragen sie den Fachmann, der kann ihnen da weiterhelfen. Weiterhin muss bei der Pflanzung von Rhododendron darauf geachtet werden, das die Pflanze nicht den ganzen Tag in der "prallen" Sonne steht. Gerade die starke Mittagssonne, so zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr sollte vermieden werden. Auch eine ausreichende Nährstoffversorgung ist für die Pflanze wichtig. Gedüngt wird einmal vor und einmal nach der Blüte mit einem speziellen Rhododendrondünger. Auch das Ausbrechen der abgeblüten Blütenstände ist für das Wachstum von Vorteil. Hierbei muss darauf geachtet werden, das die junge Neutriebe unter der alte Blüte nicht verletzt werden. Da der Rhododendron ein Flachwurzler ist, sollte es vermieden werden unter ihm zu hacken, da dadurch die Wurzeln verletzt werden könnten. Eine Mulchschicht hält lästiges Unkraut fern und zugleich hält sie die Feuchtigkeit im Boden. Wenn sie diese Tips bei der Pflanzung von Rhododendron befolgen, werden sie sich an der tollen Blüte jedes Jahr erfreuen können. Ebenfalls im Mai beginnt die Saison für die Sommerblüher. Eine breite Produktpalette in allen erdenklichen Farben steht für die Bepflanzung von Kübeln, Beeten oder Balkonkästen bereit. Aber Achtung, vergessen sie die Eisheiligen nicht. Ein Nachtfrost in dieser Zeit kann die ganze Blütenpracht zu Nichte machen.

Silvia Tänzler
Güstrower Baumschulen.